#Reflexion2016: Was ich dieses Jahr gelernt habe – eine Blogparade

#Reflexion2016 Blogparade auf fromsuburbiawithlove.com / Bild (c) Kathrin Eß 2016

Die Aktion 

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Viele von uns denken darüber nach, wie die letzten zwölf Monate eigentlich für einen persönlich gelaufen sind. Was waren die Höhe-, was die Tiefpunkte? Was ist gut gelaufen? Was überhaupt nicht? Wie habe ich dazu beigetragen? Und vor allem: Was habe ich daraus gelernt? So eine Reflexion tut gut, denn sie hilft uns die Dinge mit ein wenig Abstand zu betrachten und zu evaluieren, sie lässt uns Erkenntnisse über uns selbst und unser Handeln gewinnen. Eine Reflexion ist somit auch ein Wegbereiter für das was vor uns liegt, ein Koffer voller neu gewonnener Erfahrungen, die wir nicht nur zur Kenntnis nehmen, sondern die wir verinnerlichen. Es ist ein Koffer, den wir ins nächste Jahr mitnehmen, und in den wir greifen wann auch immer wir ihn benötigen.

Viele von uns Bloggenden schreiben und veröffentlichen derzeit solche reflexiven Jahresrückblicke. Andere denken darüber nach, finden aber vielleicht keine Motivation.  Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Euch mit dieser Aktion zu Reflexion anregen, wenn dies hier zur Sammelstelle für alle Rückblicke würde, damit wir alle durch die Erkenntnisse unserer Mitmenschen stöbern können und vielleicht auch für uns selbst etwas mitnehmen können. Es sollen allerdings Beiträge sein, die nicht nur darstellen, was passiert ist, sondern die aus dem Geschehenen auch Schlüsse für den Autoren ziehen. Mehr Anforderungen gibt es auch gar nicht um teilzunehmen. Ich fände es toll, wenn ihr die Links zu euren Reflexionen als Kommentar unten mitteilt und diesen Beitrag vorher verlinkt. Ich trage dann alle Links auch noch einmal unter diesen Beitrag als Liste ein, damit ihr einen besseren Überblick habt. Großartig wäre natürlich noch, wenn ihr die Aktion teilt, gerne unter Verwendung des Hashtag #Reflexion2016.

Am 31. Januar sollten wir hoffentlich alle zu Ende reflektiert haben.

Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge. Bei Fragen meldet euch sehr gerne bei mir.

Viel Spaß beim Reflektieren!


Mein Beitrag

2016 war voll mein Jahr. Und irgendwie überhaupt nicht.
Für jeden Schritt, den ich nach vorne getan habe, bin ich gefühlt jedes Mal drei zurückgegangen. Es war sehr kräftezehrend, anstrengend, ja teilweise enttäuschend. Im Rückblick scheint mir das alles gut so, denn ich habe viel für mich gelernt, kann in das neue Jahr jetzt mit einem großen Koffer voller Erfahrungen reisen.
Doch fangen wir besser von vorne an.
Alles begann bereits Ende 2015 als ich plötzlich beschloss, mich nach Ende der Elternzeit Mitte 2016 selbstständig zu machen. Seitdem ich durch meinen ersten richtigen Job meine Passion fürs Schreiben entdeckt habe, kam immer wieder die Idee auf, sich in diesem Bereich als Freelancer zu versuchen. Bis ich meine Tochter bekam, fehlte mir jedoch dazu immer der Mut, die Überzeugung, dass ich als selbstständige Texterin, Autorin und Redakteurin wirklich erfolgreich sein könnte. Doch ein Kind verändert bekanntlich alles.
Plötzlich wusste ich, dass für mich nichts anderes mehr in Frage kommt. Plötzlich wusste ich, dass ich nun bereit war, dass ich meine Lehrjahre abgeschlossen hatte und endlich „Mein Ding“ durchziehen musste. Doch irgendwie kam die Erkenntnis auch fast ein bisschen zu früh. Denn mit einem Baby, das noch gestillt wurde und sehr aufmerksamkeits- und nähebedürftig war (bzw. ist), und dem gleichzeitigen Wunsch nun endlich loszulegen, habe ich mich hauptsächlich selbst überfordert.
Oft preschte ich nach vorne, legte mit einem anderen Blog los, schrieb hier und da, postete Social Media Content was das Zeug hielt – nur um eine Woche später alles wieder in Frage zu stellen und erschöpft zu pausieren. Und immer wieder war da das schlechte Gewissen dem kleinen Lieblingsmenschen entgegen, der mich so dringend brauchte, während ich mich nach Monaten der fast völligen Selbstaufgabe nun wieder ein wenig mir selbst widmen wollte. Vereinbarkeit fängt halt leider schon im Kopf an, und der macht es einem meistens wirklich schwer.
So rannte das Jahr vorüber und ich versuchte immer wieder ihm hinterherzulaufen, es einzufangen. Dass ich mich am Ende nun doch selbstständig gemacht habe, verdanke ich einer tollen ehemaligen Chefin, die mich immer wieder ans Schreiben brachte. Einem Mann, den einfach nichts aus der Ruhe bringt und der mir hilft, wo er nur kann. Einem Kind, das mich inspiriert, dem ich gerne etwas im Leben bieten und zeigen will, und das nach anstrengenden Wochen der Eingewöhnung nun wirklich gerne seine Kita besucht. Vor allem habe ich es aber mir zu verdanken. Denn endlich habe ich aufgehört mir Ausreden auszudenken, mir ständig Gedanken und vor allem ein schlechtes Gewissen zu machen. Endlich habe ich das gemacht, was ich immer machen wollte. Ich habe alten Ballast von Bord geworfen, habe begonnen zu mir selbst zu stehen. Es war und ist wirklich schwer, aber es kam genau zur richtigen Zeit.
Für 2017 habe ich mir keine wirklichen Ziele mehr gesetzt. Natürlich gibt es da Wünsche und Ideen, aber die versehe ich mit einem großen Vielleicht. Mein Lebensmotto „Life is what happens to you while you’re busy making other plans“ war 2016 wieder an jeder Ecke sichtbar und wird im Leben mit Kind auch immer weiter präsent bleiben.
Ich habe viel gelernt, sagte ich am Anfang, und eine Sache davon ist nicht den Kopf, nicht die Hoffnung zu verlieren – egal ob im Beruf, im Familienalltag oder nur für sich selbst. Und wenn man es doch tut (und das passiert garantiert), sich einfach mal eine Pause zu gönnen und dann langsam und bedacht wieder loszulegen. Der Rest kommt dann meistens von ganz allein.

Ich wünsche Euch allen schon einmal wundervolle Weihnachtstage und eine schönen Start ins neue Jahr!

Ich freue mich schon sehr auf Eure Beiträge.

Liebst
Eure Kathrin


Die wundervollen Teilnehmer-Beiträge:

1. Swantje Gebauer – Ich erkläre dieses Jahr zum Jahr der Online Kongresse
2. Siggiziege.de – #Reflexion2016: Wie ich meine Lebensführung überdachte
3. Josef Altmann – Das war mein Jahr 2016
4. Seidirselbstbewusst – So erreichst du deine Ziele 2017
5. The Blog with B – #Reflexion 2016 – Was ich dieses Jahr gelernt habe
6. Die Burgold – #Reflexion 2016: Wie mich dieses Jahr verändert hat…
7. My Own Fit Way – Völlig neues Körpergefühl – das war mein Jahr 2016
8. Leben mit Ohne – Reflexion 2016: Was ich in diesem Jahr gelernt habe
9. Anna Livia Koschinski – Reflexion 2016: Warum ich unheimlich stolz auf mich bin
10. Gabriele-Luegger.de – Mein Rückblick 2016 –
Wieso sich mein Blickwinkel in 2016 komplett verändert hat


Meine Blogparade findet ihr übrigens auch hier: Blog-Paraden und Blogparaden.de


23 Gedanken zu “#Reflexion2016: Was ich dieses Jahr gelernt habe – eine Blogparade

  1. Liebe Kathrin,

    danke für die Möglichkeit des Rückblicks in Deiner Blogparade…

    Das Jahr der OnlineKongresse hat mich gepackt. Noch bevor die Welle so richtig losrollte, entstand die Idee zu „Mein erster OnlineKongress“ und vergrößerte nicht nur massiv meine Sichtbarkeit sondern stellte zugleich auch meine komplette bisherige Positionierung und Berufung auf den Kopf. Und das alles, weil mein Mann mir eines morgens im Badezimmer eine simple Frage stellte.

    Hier der Link zum Artikel:
    http://onlinekongresscoaching.de/jahr-der-online-kongresse/

    Ich wünsche Dir ein ganz tolles 2017!

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Swantje, danke für deinen energetischen und lehrreichen Artikel. Ich muss zugeben, dass ich von Online-Kongressen bis dato noch gar keine Ahnung hatte. Aber nach deinem Beitrag werde ich mich auf jeden Fall damit auseinandersetzen. Hab ein tolles Weihnachtsfest und starte gut ins neue Jahr! Ich bin mir sicher, dass du all deine Ziele erreichen wirst.

      Gefällt mir

    1. Lieber Michael,
      danke für diesen bewegenden und gleichzeitig sehr motivierenden Beitrag. Manchmal bedarf es leider solcher extremen Erlebnisse, damit man etwas in seinem Leben ändert. 2017 kann ja so eigentlich nur super werden. Ich wünsche dir einen guten Start hinein. Ganz liebe Grüße auch an dich!

      Gefällt mir

  2. Hallo Kathrin,
    wohl eher gezielt fand ich deine Blogparade zur #Reflexion2016 und gab das Ganze in meinem Blogparaden-Blog unter http://www.blogparade.guru/2016/12/31/reflexion2016-blogparade-was-hast-du-2016-alles-gelernt/ bekannt. Denke mal, dass es dir helfen kann, an neue Teilnehmer zu gelangen. Ausserdem streute ich diese Inhalte auch schon über Twitter, FB, Pinterest und G+. In der Summe hoffe ich, dass meine Social Freunde da mal Lust haben, mitzumachen.

    Dir viel Erfolg mit der Rückblick-Blogparade und guten Rutsch ins Neue Jahr 2017 😉

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo liebe Kathrin!

    Vielen lieben Dank für deine schöne Idee mit der Reflexion von 2016. Das kommt gerade genau richtig für mich und meine Zuschauer/Leser 🙂 Ich nutze diese Reflexion, um mich und meine Follower zu motivieren! So können wir unsere Motivation und Erfolge mitnehmen nach 2017 und weiterhin unsere Persönlichkeit und unsere Ziele entwickeln! Dafür habe ich einen TAG benutzt mit den besten Fragen – Deine beste Entscheidung? Deine Ziele? – mit dessen Hilfe ich wunderbar reflektieren konnte! Ich freue mich auch sehr auf eure Erfahrungen von 2016 🙂

    Hier findet ihr meinen Artikel, bis gleich, ihr Lieben, Eure Laura

    http://seidirselbstbewusst.website/2017/01/04/so-erreichst-du-deine-ziele-2017/

    Gefällt 1 Person

  4. Vielen Dank für die tolle Idee! Jetzt hab ich doch auch noch einen Rückblick geschrieben. Und es hat ganz gut getan! 🙂 Außerdem ging’s uns zeitweise ähnlich, auch ich war in Elternzeit und habe überlegt mich selbständig zu machen. Letztendlich kam doch wieder alles anders, aber das macht’s ja auch interessant.

    Hier mein Beitrag:
    http://www.the-blog-with-b.com/news/reflexion2016-was-ich-dieses-jahr-gelernt-habe/

    Lieben Gruß,
    Kristina

    Gefällt 1 Person

  5. Hallo Kathrin,

    Ich fand deine Idee, den „Jahresrückblick“ so zu gestalten, sehr schön. Mein Jahr 2016 war ein emotionales Auf und Ab, und deswegen perfekt für eine solche Reflexion. Ich habe viel dazu gelernt, bin an mir selbst gewachsen und werde das vergangene Jahr wohl nie vergessen, da es eins der aufregendsten war, die ich je hatte.
    Mein Artikel zu diesem Thema und deiner Blogparade ist soeben online gegangen. Der Link dazu: http://die-burgold.de/reflexion2016-wie-mich-dieses-jahr-veraendert-hat/

    Lieben Gruß,
    Merle

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Kathrin,

    ab und an schaue ich was wieder für tolle Aktionen und Blogparaden gibt. Dabei entdeckte ich nun auch deine. Ich hatte auf meinem Blog bereits einen Beitrag zum Jahresrückblick 2016 geschrieben und stelle nun fest, dass er auch in deine Blogparade reinpasst. Ich würde mich freuen, wenn du dir meinen Beitrag anschaust und vielleicht auch dahin verlinkst.

    http://leipzigermama.de/mein-verruecktes-jahr-rueckblick-2016/

    Viele Grüße
    Anne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s